Update zum Corona-Virus

UPDATE 31.03.2020

Frankreich:

In Frankreich ist vergangene Woche ein Gesetz in Kraft gesetzt worden, wonach bei Warenempfang keine Quittungsleistung mehr eingefordert werden kann. Es kann somit zunehmend dazu kommen, dass keine Quittung mehr geliefert wird. Wir bitten Sie, dieses Thema ggf. vorab zu klären.

Zudem wurden wir darauf hingewiesen, dass vermehrt Supermärkte zwar offen sind und auch Ware annehmen; allerdings beschränkt sich dies dann häufig auf Food-Waren, also als wichtig erachtete Waren. Non-food Waren werden zum Teil annahmeverweigert und gehen ans Depot zurück. Es ist somit wichtig, noch genauer als bisher Info über die Zustellbarkeit einzelner Sendungen einzuholen.

Italien:

Aufgrund der überwiegenden Schließung der Produktionsbetriebe und zurückgehender Volumen wurden die Abfahrtsfrequenzen ausgeweitet. Dies bedingt entsprechende Anpassungen der Laufzeiten. Unsere Experten der Fachabteilung helfen Ihnen gern weiter.

Spanien:

In Spanien wurden jetzt per Verordnung alle Arbeitnehmer, deren Arbeit nicht als „essenziell“ eingestuft ist, nach Hause geschickt. Während der Transportsektor selbst hiervon nicht betroffen ist, so wird dies doch in den nächsten Tagen zu einem noch weiteren Einbrechen der Produktionsmengen und somit der Speditionsaufträge von und nach Spanien sorgen. Dies wiederum wird absehbar Auswirkungen auf  Laufzeiten Ihrer Sendungen haben. Daher auch hier der Hinweis – sprechen Sie vorab zur Abstimmung direkt an.

Informationen zum Coronavirus Stand 25.03.2020 herunterladen

UPDATE 18.03.2020:

Jetzt herunterladen:

UMFASSENDES UPDATE zum Coronavirus (Stand 18.03.20)

Information zu den Auswirkungen des Corona Virus

Das Wichtigste in Kürze:

  • Weitreichende Konsequenzen für alle Trades bis voraussichtlich April
  • Stark ansteigende Raten sowie neue Zuschläge für Vorlauf, See- /Luftfracht und Nachlauf
  • Reduzierte Kapazitäten in der Seefracht
  • Engpässe beim Leerequipment aufgrund des fehlenden Imports aus Asien
  • Verzögerungen in der Transportabwicklung, insbesondere bei der Abholung bzw. Auslieferung der Container in Asien

Obwohl viele Firmen in China sowie die Häfen bereits seit dem 10.02.2020 wieder geöffnet sind,  haben viele Fabriken und Büros ihre Arbeit zum Teil noch nicht oder nur teilweise wieder aufgenommen. Wuhan ist derzeit noch komplett abgeriegelt.

Beim Abtransport bzw. der Auslieferung von Containern und Sendungen haben wir derzeit mit extremen Engpässen und daraus resultierenden Kostensteigerungen zu rechnen. Es wird von massivsten Störungen bis weit in den April hinein ausgegangen.

Aufgrund des fehlenden Imports aus China wird es zudem verstärkt zu einer Equipment-Knappheit kommen. Geeignete Container werden in vielen Fällen nur noch in den Seehäfen- oder weit umliegenden Depots verfügbar sein. Die Problematik des fehlenden Equipments wird sich sicher auch fahrtgebietsübergreifend auswirken. Weiterhin ist mit einer zunehmenden Zahl an Blank Sailings zu rechnen. Zu den daraus resultierenden Kostensteigerungen ist weiterhin davon auszugehen, dass der IMO-2020_Zuschlag ab 1. März 2020 leicht ansteigt sowie ein Peak-Season-Zuschlag erhoben wird.

Um auf diese Situation reagieren zu können haben wir entsprechende Kapazitäten bei den Reedereien geblockt und bieten selbstverständlich für alternative Verkehrsträger wie Bahn und Luft entsprechende Lösungen an.

UPDATE ITALIEN 24.02.2020:

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus-Notfall in der Lombardei müssen wir Sie darüber informieren, dass einige Städte in der Südlombardei als Sperrgebiete gelten und der Zugang zu diesen Gebieten sowohl bei der Einreise als auch beim Ausgehen strengstens verboten ist.

Die Standorte sind wie folgt:
REGION LOMBARDEI:
26821 Bertonico
26841 Casalpusterlengo
26844 Castelgerundo
26823 Castiglione D’Adda
26845 Codogno
26861 Fombio
26847 Maleo
29848 San Fiorano
26867 Somaglien
26827 Terranova dei Passerini

VENETO REGION:
35030 Vo

Um zukünftige Staus in unserem Lager zu vermeiden, bitten wir Sie daher, keine Sendungen für diese Gebiete zu verschicken, da wir diese weder ausliefern noch entladen können.

Wir bitten um Ihr Verständnis und werden Sie entsprechend informiert halten.

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, stehen Ihnen Ihre Ansprechpartner unserer Hartmann Air & Sea Abteilung sowie der europäischen Landverkehre jederzeit gern zur Verfügung!